Schlagwort-Archive: Versicherung

Wespe

Wespennest-Entfernung: versichert oder nicht?

Summen und Brummen: Im Frühjahr herrscht im Garten wieder ein reges Treiben. Was aber können Ihre Kunden tun, wenn sich Bienen, Wespen oder Hornissen am oder im Wohnhaus einnisten? Und in welchem Fall zahlt die Wohngebäudeversicherung für die Entfernung der Insektenunterkunft?

Bienen und Wespen: gefürchtete Frühjahrsboten
Sichtet man die ersten Bienen und Wespen im Jahr, ist die Freude meist groß, denn sie sind ein Zeichen dafür, dass der Frühling da ist. Spätestens beim ersten Stück Kuchen auf der Terrasse oder dem Balkon schlägt die Stimmung bei den meisten Menschen allerdings um. Viele haben großen Respekt vor den stechenden Insekten oder sind sogar allergisch gegen ihre Stiche. Und je wärmer es wird, desto mehr Wespen sind unterwegs, und diese sind meist deutlich aggressiver als Bienen. Einige Hausmittel können helfen, die Insekten vom Geschehen auf dem Esstisch abzulenken – besonders gut sollen zum Beispiel überreife Weintrauben in fünf bis zehn Metern Entfernung zum Tisch funktionieren. Doch was tun, wenn sich ein Schwarm ein Nest am oder im Haus eines Ihrer Kunden baut?

Artenschutz: Ein Wespennest darf nicht einfach entfernt werden
Gerade weil so viele Menschen Respekt vor Bienen und Wespen haben, kann ein Nest in unmittelbarer Nähe zu Wohnbereichen ein mulmiges Gefühl produzieren. Einfach entfernen darf man die Insektennester allerdings nicht. Sowohl Bienen als auch Wespen und Hornissen stehen unter Naturschutz – und damit auch ihre Behausungen. Erst nach Genehmigung durch einen Fachmann ist eine Entfernung bzw. Umsiedlung möglich. Wer Bienen-, Wespen oder Hornissennester ohne Zulassung entfernt oder gar zerstört, muss mit hohen Bußgeldern von bis zu 65.000 Euro rechnen.

Wo nisten die Tiere und wann ist eine Umsiedlung angebracht?
Bienen nisten in der Regel lieber etwas entfernt vom Menschen, beispielsweise in Bäumen. Wespen und Hornissen hingegen suchen sich gerne auch Plätze an Hauswänden, in offenen Garagen, auf Dachböden oder in Rollladenkästen. Ob ein solches Nest entfernt werden darf, bewerten Experten ganz indivduell. Gibt es Allergiker, kleine Kinder oder Haustiere im Haus, ist die Entscheidung schnell gefällt. Aber auch, wenn Ihre Kunden ständig die Flugbahn der Tiere kreuzen, macht eine Entfernung oft Sinn und wird zugelassen.

Wer kann und darf helfen?
Einige Experten – im Fall von Bienen oft Imker – verlangen für die professionelle Umsiedlung nicht viel Geld, da sie darin einen Mehrwert für die Umwelt und ihre eigene Arbeit sehen. Bei Hornissen und Wespen sieht es da schon anders aus. Übrigens: Auch die Feuerwehr entfernt auf Wunsch (und wenn eine Erlaubnis vorliegt) die Behausungen. Allerdings zu sehr hohen Kosten und nur in unmittelbaren Not- und Gefahrenfällen. Raten Sie Ihren Kunden lieber, sich bei der jeweiligen Stadtverwaltung über zuständige Experten zu informieren.

Welche Kosten trägt die Wohngebäudeversicherung?
Ist die Entfernung eines Nestes zulässig, ersetzt die VHV Wohngebäude im Baustein EXKLUSIV die Kosten für die fachgerechte Entfernung bzw. Umsiedlung von Bienen-, Wespen- und Hornissennestern bis zur Versicherungssumme. Voraussetzung ist, dass diese sich im oder am versicherten Gebäude befinden. Ausgeschlossen ist die Entfernung bei Nebengebäuden, die nicht zu Wohnzwecken bestimmt sind. Außerdem darf das entsprechende Nest vor Versicherungsbeginn noch nicht erkennbar gewesen sein.

Tipp: Gerade bei Allergikern und Kunden mit Kindern lohnt es sich, diese Leistung
einmal zu platzieren.

Quelle: VHV Versicherungen | Magazin | Ausgabe 02.04.2020

Risikolebensversicherung

Steuerfreie Leistung in der Risikolebensversicherung

Mit dem Partner eine Risikolebensversicherung über Kreuz abschließen, Erbschaftssteuer sparen – so geht’s!

„Bis dass der Tod euch scheidet“ – dieser Erklärung wollen heutzutage längst nicht mehr alle Paare ihr Einverständnis geben. Das bedeutet natürlich nicht gleich, dass die Romantik völlig ausgestorben ist. Nur haben sich mittlerweile die Beziehungsmodelle geändert. Doch wer für sich und seinen Partner eine Risikolebensversicherung abschließt, sollte aufpassen! Denn die Erbschaftssteuer benachteiligt vor allem unverheiratete Paare. Es gibt jedoch eine einfache Lösung für dieses Problem: die Über-Kreuz-Risikolebensversicherung. Im Gegensatz zum gängigen Modell wird bei der Variante über Kreuz ein Vertrag pro Person geschlossen.
Auf diese Weise sichern Sie sich steuerliche, aber auch weitere, wichtige Vorteile. 

Auch bei der Risikolebensversicherung über Kreuz begünstigt der Vertrag die hinterbliebene Person im Todesfall des Versicherten. Ein wichtiges Detail ist jedoch anders als beim verbundenen Vertrag: es wird nämlich einer für beide Partner geschlossen. Handelt es sich bei dem Begünstigten nicht um den Ehepartner, fällt bei der Variante mit nur einem Vertrag bereits bei der Auszahlung von über 20.000 Euro eine Erbschaftsteuer an – dieser Freibetrag liegt um ein Vielfaches höher als die Versicherungssumme einer Risikolebensversicherung im Todesfall. Alles, was über diesem Freibetrag liegt, wird mit bis zu 50 Prozent versteuert. Bei Ehepartnern und nahen Verwandten hingegen liegt diese Grenze mit bis zu 500.000 Euro weitaus höher.

Der Vorteil bei der Über-Kreuz-Lebensversicherung: Sie sind zugleich Beitragszahler und Versicherungsnehmer, versichern aber Ihren Partner bzw. Ihre Partnerin. Sie erben also nichts im juristischen Sinne – entsprechend fällt auch keine Erbschaftssteuer an.

Das Prinzip einer Über-Kreuz-Risikolebensversicherung ist also im Grunde ganz einfach:
Sie und Ihr/e Partner/in versichern sich gegenseitig – also über Kreuz – und schließen jeweils einen Vertrag pro Bezugsberechtigter/ versicherter Person ab. Wir, das Maklerkontor Crailsheim achten auf die Erfüllung der formalen Bedingungen und eine lückenlose Versicherung, die Ihnen zugleich alle steuerrechtlichen Vorteile sichert.

Neben dem steuerrechtlichen Vorteil bietet Ihnen und Ihrem/Ihrer Partner/in eine Risikolebensversicherung über Kreuz einen weiteren Vorteil, und zwar sowohl für verheiratete als auch unverheiratete Paare. Während der Vertrag einer einfachen Risikolebensversicherung mit der Auszahlung der Versicherungssumme endet, bleibt bei der Über-Kreuz-Variante einer der beiden Verträge weiterhin bestehen. Dadurch können Sie einen neuen Bezugsberechtigten wählen, zum Beispiel Ihre Kinder. Sollten Sie keine haben, können Sie bei erneuter Heirat auch Ihren neuen Lebenspartner wählen. Die Entscheidung bleibt ganz Ihnen überlassen!

Quelle: Finanztip

Schlüssel verloren

SCHOCK vermeiden! – Kleiner Schlüssel… hohe Kosten!

Den Schlüssel zur Mietwohnung verlieren kann schneller passieren, als man denkt.

Man lässt den Schlüssel irgendwo liegen, oder dieser fällt unbemerkt aus Ihrer Jacken- oder Hosentasche heraus.

Der Ärger ist groß über die Tatsache, dass die Schlüssel weg sind. Schockierend, wenn man erfährt wie hoch die Kosten für eine Ersatzbeschaffung sein können. Denn gehört der verlorene Schlüssel zu einer Schließanlage, muss nämlich die komplette Anlage, samt Schlösser und neuer Schlüssel für alle Mitbewohner erneuert werden! Schnell kommt eine vierstellige Summe für einen Austausch zusammen!

Gut, wer eine Privathaftpflichtversicherung besitzt. Denn bei einem guten Bedingungswerk
ist der Schlüsselverlust versichert.

Aber Achtung! Nicht in jeder Police ist der Schlüsselverlust automatisch mitversichert.
Deshalb unbedingt nachprüfen lassen, ob Ihr Vertrag dieses Risiko umfasst!

Was Sie auf jeden Fall noch tun müssen, wenn der Schlüssel verloren geht:

  • Informieren Sie umgehend Ihren Vermieter oder Arbeitgeber
    (bei beruflichen Schlüsseln)
  • Bei Bedarf sollte auch die Polizei informiert werden (Einbruchgefahr)
  • Informieren Sie Ihre Privathaftpflichtversicherung

-> Fazit: Gute Bedingungen, gutes Ende!

Quelle Zeitungsartikel: südwest markt | Ausgabe Samstag 07.03.2020

Fahrradschaden

Radeln ohne Sorgen

Fahrrad, E-Bike, Pedelec brauchen auch eine Kasko-Deckung!

Mit den ersten Sonnenstrahlen im Frühjahr werden auch die Fahrräder aus dem Winterschlaf geweckt.

Jährlich werden der Polizei über 300.000 Fahrraddiebstähle gemeldet – die Dunkelziffer
dürfte noch weitaus höher liegen. Für die Betroffenen bringt dieser Umstand einiges an
Ärger mit sich. 

Denn je nach Ausführung und Wert des Fahrrads kann der Verlust bis zu mehrere tausend Euro betragen. Für den Einen oder Anderen eine „schmerzvolle“ Erfahrung. Die daraus resultierende Einschränkung der Mobilität dürfte dabei noch das kleinere Übel sein.

Besteht eine entsprechende Versicherung halten sich die finanziellen Folgen wohl im Rahmen. Anders sieht es aus, wenn keine besteht. Hier bleibt der Bestohlene auf seinem wirtschaftlichen Schaden sitzen. Eine eventuell bestehende Hausratversicherung muss in
einem solchen Fall aber nicht zwangsläufig greifen (–> Prüfung unbedingt erforderlich).

Schützen Sie was Ihnen lieb ist. Eine für das Fahrrad spezialisierte / zugeschnittene Versicherung übernimmt nicht nur die Kosten für ein gleichwertiges, neues Rad sondern darüber hinaus auch Schäden durch Unfälle, Vandalismus und sogar Verschleiß. Besonders empfiehlt sich das bei teuren Fahrrädern und E-Bikes. Einige Tarife beinhalten sogar einen Mobilitäts-Schutzbrief wie Sie es vielleicht aus dem KFZ-Bereich her kennen.

Rundum abgesichert – das leistet eine Fahrradversicherung:

• Diebstahl
• Material- und Konstruktionsfehler
• Fall- und Sturzschäden
• Vandalismus
• Verschleiß
• Teilediebstahl
• Zusatzleistungen bei E-Bikes und Pedelecs
• Elektronikschäden 
• Feuchtigkeitsschäden
• Pick-up-Service 

Quelle: DIGiDOR Marketing-Plattform

Hochzeitskuchen

Heiratsantrag am Valentinstag erhalten? Herzlichen Glückwunsch!!

Damit der „schönste Tag im Leben“ nicht zum finanziellen Fiasko wird,
wenn es nicht nach Plan läuft!  

Was könnte „am schönsten Tag im Leben“ passieren?

  • Unfall des Ehepaares oder der nahestehenden Personen
  • Schwere Erkrankung / Tod des Ehepaares oder der nahestehenden Personen
  • Sachschaden am Eigentum Dritter
  • Insolvenz, Ausfall oder gesetzliche Auflagen des Dienstleisters (Catering, DJ, etc.)
  • Ausfall der Location (z.B. durch Brand, Doppelbuchung, etc.)
  • Nichtlieferung oder Zerstörung des Brautkleides / Hochzeitsanzuges / der Trauringe
  • Eheverweigerung vor dem Standesamt

Damit Sie sich nicht auch noch darum Sorgen machen müssen….
… gibt es eine Hochzeitsversicherung.

Und das beste! Diese Versicherung ist sensationell günstig!

Quelle: Waldenburger Versicherung AG

Privatpatient, Kassenpatient

Alle Jahre wieder: Streit um die private Krankenversicherung

Ende des Jahres wurden privat Krankenversicherte über ihre künftige Beitragshöhe informiert. Globale Zahlen für die ganze Branche liegen noch nicht vor, doch Stimmen aus dem Markt berichten von merklichen Zuschlägen in einigen Tarifen. Teilweise soll das monatliche Plus sogar mehr als 100 Euro betragen. Das führt wie in fast jedem Jahr zu reflexartiger Kritik – der aber vom Verband der Privaten Krankenversicherer mit Zahlen seines Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP) der Wind aus den Segeln genommen wird: Zwischen 2010 und 2020 stiegen die Beiträge zur privaten Krankenversicherung jährlich im Schnitt um 2,3 Prozent.

Das ist nicht nur angesichts der Kostensteigerungen im Gesundheitswesen ein moderater Wert. Er liegt auch deutlich unter den 3,8 Prozent, um die der Höchstbeitrag inklusive Zusatzbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung im selben Zeitraum pro Jahr gestiegen ist. Wer ein Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze hat, sah sich daher im Kassensystem höheren Zuschlägen gegenüber.

Quelle: Fondsfinanz

Älter werden

Deutsche werden älter, als sie denken

Ihre eigene Lebenserwartung schätzen die Deutschen im Schnitt rund fünf Jahre niedriger ein, als statistisch angemessen wäre. Wie eine forsa-Umfrage ergab, liegen jüngere Befragte sogar um sieben Jahre daneben, während die älteren sich um rund viereinhalb Jahre verschätzen. Tatsächlich können sie im Bevölkerungsdurchschnitt mit 87,7 Lebensjahren rechnen. Der Hauptgrund für die niedrigen Annahmen dürfte in der Orientierung an verstorbenen Eltern und Großeltern liegen, die aber statistisch weniger alt wurden als die heutigen Generationen.

Für die Ruhestandsplanung und das Vorsorgesparen ist es sinnvoll, von einer realistischen Prognose auszugehen. „Wer seine statistische Lebenserwartung nicht kennt, sorgt womöglich nicht ausreichend vor“, warnt der Geschäftsführer des Versichererverbands GDV, Peter Schwark. Der Verband fordert, die Lebenserwartungsprognose in die geplante Online-Renteninformation aufzunehmen. Um das sogenannte „Langlebigkeitsrisiko“ (eigentlich ja „Langlebigkeitschance“) abzusichern und nicht im Laufe des Ruhestands an die Grenzen des privaten Vorsorgevermögens zu gelangen, empfehlen sich Vorsorgeprodukte im Versicherungsmantel mit lebenslanger Rentengarantie.

Quelle: Fondsfinanz

Kleine Betriebe oft unterversichert

80 % aller Betriebe sind falsch oder nicht ausreichend versichert!
Im Schadensfall kann das sehr schnell zu einem wirtschaftlichen Ruin führen!

Sich um Versicherungen zu kümmern gehört für die Inhaber von kleinen Betrieben in der Regel nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen. Es sind sehr viele Dinge zu berücksichtigen und im Schadenfall zeigt sich dann womöglich, dass man nicht richtig versichert war. Damit die Inhaber dieser Unternehmen künftig in Sachen Versicherung nicht nur auf der sicheren Seite sind, empfehlen wir eine systematische Bedarfserhebung und Bestandsaufnahme bereits bestehender Absicherungsformen. Auf dieser Basis kann das passende und ausreichende Versicherungskonzept zugeschnitten werden.

Pay as you drive

Besser fahren heißt günstiger fahren

TELEMATIK-TARIF

Schon 135 000 Kunden haben BonusDrive ge­wählt, den Kfz-Telematik-Tarif der Allianz.
Damit wird vorausschauendes Fahren belohnt
.

Bereits 135 000 Kunden haben sich seit April 2016 für den Allianz Kfz-Telematik-Tarif entschieden. Damit ist die Allianz Marktfüh­rer im Kfz-Telematik-Segment. BonusDrive ist ein Baustein zur Kfz-­Versicherung. Er ist kostenfrei. Der Kunde spart, wenn er vorausschau­end fährt. Nachteile hat er keine. Für Kunden zahlt sich der Tarif aus: Im ersten Jahr erhalten alle zehn Prozent Rabatt, sobald sie 100 Kilo­meter gefahren sind und diese per App übermittelt haben. Danach können sie jährlich bis zu 30 Prozent Extrabonus abhängig von ihrem Fahrstil erhalten. Nach aktuellem Stand werden rund 85 Prozent der aktiven Kunden einen zusätzlichen Nachlass erhalten. Beim Daten­transfer wird ein zertifiziertes Verschlüsselungsverfahren benutzt, das höchsten Standards an Datensicherheit und Datenschutz entspricht. Seit Mai 2019 steht unser Telematik-Tarif allen Altersgruppen ohne Altersbeschränkung zur Verfügung.

Wer preisgibt, wie gut er fährt, kann sparen. Der Datentransfer entspricht dabei höchsten Sicherheitsstandards.

Quelle: Allianz Makler Magazin 01-2020