Fondsportrait | Pictet-Water

Wasser – Das blaue Gold
Wasser ist die Grundlage allen Lebens. Unsere gesamte Existenz hängt davon ab, dass Wasser in ausreichender Menge dort verfügbar ist, wo wir es benötigen – zum Leben und Wirtschaften. Als Ressource bildet Wasser die Basis für landwirtschaftlichen, industriellen und kommerziellen Fortschritt. Der wachsende Wohlstand und die demographische Entwicklung lassen die Nachfrage nach Wasser auch künftig weiter steigen.

Trotz dieses ausgewiesen wachsenden Bedarfs nach Wasser wurden Investitionen in diesen Sektor in den letzten Jahrzehnten vernachlässigt. Die Folge ist, dass heute das Angebot an Wasser nicht mehr mit der wachsenden Nachfrage Schritt halten kann. Geschieht in naher Zukunft nichts, wird diese Angebots-Nachfrage-Lücke in vielen Weltregionen beängstigende Dimensionen annehmen. Eine zunehmende Privatisierung des Wassersektors, bedingt durch Finanzschwächen der öffentlichen Hand, eröffnet auch für den Investor Anlagechancen.

Pictet Asset Management, Pionier bei Themenanlagen, hat bereits im Jahr 2000 einen Wasserfonds – den Pictet-Water – aufgelegt. Ziel der Wasserstrategie ist es, sich in allen Bereichen der globalen Wasserbranche zu engagieren, mit besonderem Schwerpunkt auf den Bereichen Wasserversorgung, Wassertechnologie und Umweltdienstleistungen. Es handelte sich um den ersten Aktienfonds, der das Thema « Wasser » zum Gegenstand einer Anlagestrategie machte.

Die Wasser-Herausforderung:

Wussten Sie, dass
–> …nur 2,5 % der weltweiten Wasservorräte nutzbar sind? Das restliche Wasser ist verschmutzt oder eingeschlossen in Polareiskappen, Gletschern oder in Permafrost.1
–> …in Entwicklungsländern täglich über 45 Milliarden Liter Wasser aufgrund von undichten Leitungen verloren gehen?2
–> …für die Erzeugung von einem Kilogramm Rindfleisch 15.000 Liter Wasser erforderlich sind – sechsmal so viel, wie für die gleiche Menge Reis?3

Ein Blick auf die drei Schwerpunkte des Fonds:

–> Wassersorgung: Hier werden private Unternehmen in der Zukunft eine immer wichtigere Rolle bei der Verwaltung des Wasserkreislaufs spielen, da Regierungen aufgrund knapper Budgets und der alternden Infrastruktur Mühe haben, den Wasserbedarf zu decken.4
–> Wassertechnologie: 70 % des weltweiten Süßwasservorkommens werden für die Landwirtschaft verwendet. Unternehmen, die auf technologische Neuerungen wie Tropfbewässerung setzen, wirken der Wasserverschwendung entgegen.5
–> Umweltdienste: Unsachgemäße Abfallbeseitigung in China führte dazu, dass fast 60 % des Grundwassers als „für den Menschen ungeeignet“ eingestuft wurden. Firmen in der Wasseraufbereitung dürften davon profitieren.6

Das Thema Wasser dürfte schneller wachsen als die Weltwirtschaft. Es hilft, globale Herausforderungen zu lösen und betrifft sämtliche Sektoren des Wasserkreislaufs.
Ziel ist es, die Wasserversorgung und -qualität zu verbessern.

Der Pictet Water stellt mit seiner Anlehnung an den langfristigen Trend des Wasser-Bedarfs eine attraktive Beimischung in ein Aktiendepot dar, weil wir hier eine gute globale Verteilung des unterliegenden Portfolios über Regionen, Sektoren und Kapitalisierungsgrößen vorfinden.

Quelle: 1UNESCO; 2Weltbank; 3Water Footprint Network; 4-6Pictet Asset Management
(Autor: Pictet Asset Management)