Surfen

Surfen! Aber bitte mit Rechtsschutz! Online-Schutz ist Familiensache!

Ob Ihre Tochter Musik herunterlädt, Sie per Handy die Miete überweisen oder Ihr Sohn virtuelle Welten erobert: Die Online-Aktivitäten Ihrer Familie sind so unterschiedlich wie jedes Familienmitglied selbst.

Beschützen Sie Ihre Lieben auch im Netz!
Ein falscher Klick ist schnell passiert. Gut, wenn Sie sich dann auf den richtigen Schutz verlassen können! ARAG web@ktiv® schützt Sie vor den Kosten eines Rechtsstreits, der online entsteht. Zum Beispiel bei Einkauf im FakeShop, Missbrauch der Identität oder Cybermobbing!

On-Top Leistung:
Smartphone runtergefallen? Kein Problem.
–> Sparen Sie sich die zumeist sehr teure Handyversicherung.
Mit dem Elektronik-Schutz sind alle Laptops, Tablets, Smartphones des gesamten
Haushalts versichert!! Dieser Schutz ist automatisch im Premium-Tarif enthalten.

Das Internet ist mittlerweile ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens.
Schützen Sie sich auch vor den Bedrohungen und lassen Sie sich nicht ärgern!

  • Unterstützung bei der Löschung von reputationsschädigenden Inhalten
  • Schadenersatz- und Unterlassungs-Rechtsschutz bei Cybermobbing
  • Schadenersatz-Rechtsschutz bei Identitätsmissbrauch und Missbrauch
    von Zahlungsmitteln
  • Straf-Rechtsschutz zur Verteidigung (z. B. bei Vorwurf der Beleidigung
    oder von Urheberrechtsverletzungen)
  • Rechtsschutz bei privaten Urheberrechtsverstößen
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht (z. B. bei Streitigkeiten mit
    einem Online-Händler)
  • Ersatz des Vermögensschadens bei Identitätsmissbrauch, Datenbeschädigung
    und Online-Shopping (3.000 € je Fall, 10.000 € je Kalenderjahr)
  • Beratungs-Rechtsschutz für die Erstellung eines digitalen Nachlasses
    (1 Mal à 500 € je Vertragsdauer)
  • Elektronik-Schutz für PC, Notebook, Konsole, Tablet, Peripherie und Handys
  • Uvm.

Quelle: ARAG SE

Hausbau

Die 5 wichtigsten Versicherungen für Bauherren

Angesichts niedriger Zinsen entschließen sich wieder mehr Deutsche zum Bau eines Eigenheims. Noch ehe der erste Stein gesetzt ist, sollten sich private Bauherren um ihren Versicherungsschutz kümmern, um im Schadenfall nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben. Wir stellen die fünf wichtigsten Policen vor.

Wer ein Haus bauen möchte, braucht nicht nur eine gesicherte Finanzierung. Er benötigt auch einen guten Versicherungsschutz. „Bauherren müssen schon vor dem ersten Spatenstich ausreichend abgesichert sein. Sonst kann der Traum vom Eigenheim schnell im Albtraum enden“, sagt Verischerungsexperte Mathias Zunk. Denn während der Bauphase kann einiges schiefgehen. Und ohne Schutz können Schäden die Bauherren finanziell ruinieren.

1 | Bauherrenhaftpflichtversicherung

Für die Sicherheit auf der Baustelle ist stets der Bauherr verantwortlich, selbst wenn Fremdfirmen das Eigenheim errichten. Der Bauherr haftet für Schäden, die im Zusammenhang mit dem Bau entstehen. Und Risiken gibt es viele: Das Gerüst kann umstürzen und das Nachbarhaus beschädigen, spielende Kinder können in die Baugrube fallen oder herabfallende Teile Passanten verletzen und parkende Autos beschädigen.

Vor solchen Gefahren schützt eine Bauherrenhaftpflichtversicherung. Sie sollte bereits vor dem ersten Spatenstich abgeschlossen werden. Der Versicherungsschutz gilt bis zur Abnahme des Gebäudes, die Kosten richten sich nach der Bausumme. Die Deckungssumme – das ist der Wert, bis zu dem der Versicherer Schäden maximal übernimmt – sollte ausreichend sein.

Drei gute Gründe für unsere Bau­her­ren­haft­pflicht­ver­si­che­rung:

  1. Optimaler Schutz für Sie und Ihre Helfer
    Wir versichern Sie als privaten Bauherrn und sämtliche anderen mit den Bauarbeiten beschäftigten Personen. Sie brauchen sich um die Missgeschicke anderer also keine Sorgen mehr zu machen.
  2. Wir sind auch rechtlich auf Ihrer Seite
    Die VHV prüft die Berechtigung und die Höhe von Schadenersatzforderungen. Unberechtigte Forderungen werden abgewehrt. Wir verhelfen Ihnen zu Ihrem Recht.
  3. Sicher an der Maschine
    Entsteht ein Schaden durch Baumaschinen, ist auch das kein Problem. Die VHV leistet bei Schäden durch eine berechtigte Verwendung von Nutzmaschinen und selbst fahrenden Arbeitsmaschinen.

2 | Feuer-Rohbau-Versicherung/Wohngebäudeversicherung

Während der Bauphase können Brände, Blitzschlag oder Explosionen die Arbeit von Wochen oder Monaten zunichtemachen. Diese Schäden deckt eine Feuer-Rohbau-Versicherung ab. Viele Banken bestehen auf dem Abschluss einer solchen Versicherung und vergeben andernfalls keinen Kredit. Kleiner Tipp: Schon vor dem ersten Spatenstich können Bauherren eine Wohngebäudeversicherung abschließen, in der die Feuer-Rohbau-Versicherung eingeschlossen ist.

Drei gute Gründe für unsere Feuerrohbau­ver­si­che­rung:

  1. Keine Angst vor Bränden
    Widmen Sie sich ohne Sorgen Ihrem Projekt, denn die Feuerrohbauversicherung kommt für alle Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion auf.
  2. Schutz bis zum Schluss
    Bis zum Ende Ihres Bauvorhabens stehen wir von der VHV Ihnen zur Seite. Der Versicherungsschutz endet erst mit kompletter Fertigstellung des Hauses.
  3. Inklusive gelagerter Baustoffe
    Wenn Baustoffe zu Schaden kommen, kann Ihr Bauvorhaben schnell ins Wanken geraten. Deshalb kommt die VHV auch für die Stoffe auf, die bei einem Brand beschädigt werden.

3 | Bauleistungsversicherung

Auf einer Baustelle läuft nicht immer alles nach Plan. Naturgefahren wie Sturm und Hochwasser können das halbfertige Gebäude beschädigen. Oder Unbekannte zertrümmern Installationen und verwandeln den halbfertigen Bau in eine Ruine.

In solchen Fällen hilft eine Bauleistungsversicherung. Sie ersetzt unvorhersehbare Schäden, die durch Unwetter und Vandalismus entstehen – oder fahrlässiges Handeln von Bauarbeitern, wenn diese etwa bei Fassadenarbeiten eine Fensterscheibe zertrümmern. Der Versicherungsschutz umfasst alle Bauleistungen, Baustoffe und Bauteile für den Roh-, Aus- und Umbau. Auch Schäden durch den Diebstahl von fest eingebautem Material können mit abgedeckt werden.

Der Versicherungsschutz besteht während der gesamten Bauzeit, jedoch in der Regel nicht länger als 12 oder 24 Monate. Die Höhe des Versicherungsbeitrags hängt von der Bausumme ab. Zudem wird in der Regel ein Selbstbehalt vereinbart.

Drei gute Gründe für unsere Bau­leis­tungs­ver­si­che­rung:

  1. Schutz für alle Leistungen am Neubau
    Wir versichern grundsätzlich alle Bauleistungen rund um Ihren Neubau. So müssen Sie keine Angst vor unvorhergesehenen Beschädigungen und Zerstörungen haben.
  2. Wir sichern Sie gegen Vandalismus ab
    Wenn zum Beispiel kurz vor Fertigstellung Ihres Hauses Fremde in den Bau eindringen und die bereits installierten Leitungen beschädigen, sind Sie mit der VHV Bauleistungsversicherung auf der sicheren Seite.
  3. Keine Angst vor ungewöhnlicher Witterung
    Die VHV ersetzt Ihnen Schäden, die durch Naturgewalt entstehen – zum Beispiel, wenn ein Orkan den Dachstuhl aus der Verankerung reißt oder ein Unwetter mit Hagel den Keller überflutet.

4 | Bauhelfer-Unfallversicherung

Hausbau ist eine teure Angelegenheit. Viele Bauherren setzen deshalb auf Eigenleistungen oder die Hilfe von anderen, um die finanzielle Belastung zu senken. Dabei kann es jedoch zu Unfällen kommen: Ein Helfer stürzt von der Leiter oder verletzt sich bei der Arbeit mit schwerem Gerät. Die Folgen solcher Unfälle können gravierend sein. Deshalb brauchen Bauherren einen umfassenden Schutz.

Wer beim Bauen hilft – ob Nachbar, Verwandte oder Freunde – ist bei Arbeitsunfällen oder bei Unfällen auf dem Weg zur Baustelle grundsätzlich über die gesetzliche Bauhelferversicherung abgesichert. Dies gilt unabhängig davon, ob der Helfer bezahlt wird oder nicht, ob er nur einmal oder für längere Zeit mit anpackt. Der Bauherr ist verpflichtet, seine Helfer bei der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) anzumelden. Je nach Umfang der Arbeiten fallen dafür Beiträge an die Berufsgenossenschaft an. Auch wenn der Bauherr die Anmeldung vergisst, greift der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung für die Helfer – dem Bauherrn droht dann jedoch ein Bußgeld.

Der automatische Schutz gilt jedoch nicht für den Bauherren selbst und seinen Ehepartner. Sie gelten als Unternehmer. Sie können sich freiwillig gegen einen Zusatzbeitrag bei der BG Bau versichern oder aber eine private Bauhelfer-Unfallversicherung abschließen. Auch Familienangehörige sind nicht immer automatisch geschützt. Verletzt sich beispielsweise der Vater beim Entladen eines Lkw, so gilt die übliche Gefälligkeit innerhalb der Familie, für die der gesetzliche Schutz nicht greift.

Eine private Bauhelfer-Unfallversicherung deckt solche Fälle ab, sie kann auch für sämtliche Hilfskräfte abgeschlossen werden, um die Leistungen aus der gesetzlichen Bauhelfer-Unfallversicherung zu ergänzen. Sie bietet Geldleistungen bei dauerhaften, unfallbedingten Gesundheitsschäden in Form einer Einmalzahlung, einer lebenslangen Rente oder beidem. Weitere Leistungen können beispielsweise Tagegelder, Todesfallleistung und kosmetische Operationen sein. Anders als in der gesetzlichen Unfallversicherung spielt es dabei keine Rolle, ob der Versicherte nach seinem Unfall noch erwerbsfähig ist oder nicht. Die wichtigsten Leistungen aus der privaten Unfallversicherung gibt es zusätzlich zu den anderen Versicherungsleistungen.

Drei gute Gründe für unsere Bauhelfer-Un­fall­ver­si­che­rung:

  1. Rundum-Schutz für alle privaten Helfer
    Die VHV schützt Sie und alle privaten Bauhelfer, die Sie bei Ihrem Bauvorhaben unterstützen. So können Sie Ihr Projekt schnell und sicher umsetzen.
  2. Optimale Invaliditätsleistungen
    Falls einer Ihrer Helfer so schwer verletzt sein sollte, dass er invalide wird, zahlt die VHV. Unsere Invaliditätsleistungen sind genau auf Unfälle angepasst, die Laien auf dem Bau zustoßen.
  3. Unabhängige Zahlungen
    Die Bauhelfer-Unfallversicherung der VHV zahlt unabhängig von den Leistungen der Berufsgenossenschaft, bei der Sie alle Bauhelfer melden müssen.

5 | Haftpflichtversicherung für unbebaute Grundstücke

Auch bei einem unbebauten Grundstück ist der Eigentümer dafür verantwortlich, dass Dritte keinen Schaden nehmen. Verstößt er gegen die sogenannte Verkehrssicherungspflicht, haftet er für entstehende Schäden. Mit einer Haftpflichtversicherung für unbebaute Grundstücke lässt sich dieses Risiko abdecken. Sie greift beispielsweise dann, wenn der Eigentümer im Winter seiner Streupflicht nicht nachkommt, ein Passant auf dem glatten Gehweg stürzt und sich dabei verletzt. Oder wenn ein offensichtlich morscher Baum auf dem Grundstück in ein parkendes Auto kracht. Die Versicherung ist allerdings nur sinnvoll, wenn der Baubeginn noch nicht feststeht oder eine Bebauung nicht geplant ist.

Quelle: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Diagnose: Fit für die Zukunft

Der Gesundheitsboom steckt an: Menschen, Märkte und Anleger

Trends sind am Puls der Zeit. Aber Megatrends sind der Herzschlag der Welt. Ihr Auftauchen
transformiert Gesellschaft und Wirtschaft – und die Möglichkeiten der Geldanlage.
Die Frage ist also nicht, ob man in Megatrends investieren sollte, sondern in welche. In die
Gesundheitsbranche zum Beispiel.

Die Geschichte der Medizin ist geprägt durch Innovationen, die das Gesundheitswesen immer schon revolutioniert haben. Um die Herausforderungen der Zukunft hinsichtlich des demografischen Wandels, Volkskrankheiten und des Pflegebedarfs zu meistern, muss die Gesundheitsbranche fit für die Zukunft gemacht werden. Hierzu sind Forschung, innovative Entwicklungen und Technologien, aber auch die Digitalisierung notwendiger denn je.

Damit könnte die Gesundheitsbranche zur Energiespritze für Ihr Portfolio werden.

Fakt:
Die Gesundheitsausgaben in Deutschland liegen bei mehr als einer Milliarde Euro pro Tag. Mit einer Steigerung von jährlich 3,8 Prozent wuchs der Sektor in den letzten elf Jahren deutlich stärker als das Bruttoinlandsprodukt. ¹

¹ Quelle: https://www.aerztezeitung.de/kongresse/kongresse2018/berlin2018-hsk/article/965117/markt-checkgesundheitswirtschaft-sieht-rosige-zukunft.html, Juni 2018.

Das Gesundheitswesen: gute Aussichten in vielen Bereichen

Biotechnologie
Innovative Produkte werden mit Hilfe von Biomolekülen hergestellt.
Gesundheitsdienstleister
Krankenhäuser, Kliniken, Pflege- und Forschungsdienstleister arbeiten dank besserer Vernetzung effizienter denn je.
Medizinische Geräte
Der technische Fortschritt bietet Herstellern medizinischer Instrumente und Analysegeräte sowie Krankenhauszulieferern und IT-Dienstleistern neue Potenziale.
Pharmazie
Die Forschung eröffnet neue Möglichkeiten für die Entwicklung und den Vertrieb moderner
Medikamente.

Fondsportrait | Der BGF World Healthscience Fund – smarte Aktienauswahl dank profunder Branchenkenntnis

BlackRock Investmentteam aus Branchenexperten
Das Investmentteam des BGF World Healthscience Fund um die Fondsmanagerin Dr. Erin Xie, promovierte Biochemikerin und Investmentexpertin, vereint Branchenexpertise mit Standortvorteilen. Um bei Forschung und Entwicklung stets am Puls der Zeit zu sein, sitzt das Team in Boston/USA, dem Herzen der US-Gesundheitsindustrie. 

Das Anlageuniversum umfasst insgesamt rund 1.000 Werte aus den folgenden vier Segmenten der Gesundheitsbranche: Pharmazie; Biotechnologie; medizinische Geräte, sowie Gesundheitsdienstleister.

Xie und ihr Team wählen daraus mithilfe eines langfristig bewährten Stock-Picking-Ansatzes ca. 70 bis 120 Einzeltitel aus, die sie für besonders aussichtsreich halten. 

Aktuelle Positionierungsbeispiele
Der Fonds hat von seiner starken Titelselektion profitiert, insbesondere bei Beteiligungen an Telemedizinunternehmen wie TeleDoc, das im aktuellen Umfeld eine starke Nachfrage verzeichnet und auch zukünftig innovative Lösungen in der Kommunikation zwischen Patienten und Ärzten bieten könnte.

Auch die Entscheidung gegen bestimmte Unternehmen gehört zum aktiven Management. So hat die Untergewichtung von Bayer einen positiven Beitrag geleistet: aufgrund ausstehender Verbindlichkeiten und Eventualverbindlichkeiten um das Round-Up-Produkt von Monsanto war die Aktie zuletzt um 29% gefallen.  

Es gibt gute Gründe, um mit dem BGF – World Healthscience Fund in den Gesundheitssektor zu investieren 

  • Das Fondsmanagement Team: Expertenwissen aus erster Hand  
  • Die Fonds DNA: Stock-Picking mit globaler Expertise von BlackRock 
  • Bewährtes Konzept: Langjährig starker Trackrecord

Quelle: BlackRock, Datenstand: 31.03.2020. Referenzen zu den Namen einer Firma ist primär nur zu illustrativen Zwecken der Fondsstrategie und sollte nicht als Investmentrat verstanden werden. Meinungen und Prognosen können sich jederzeit ändern.

BlackRock Global Funds (BGF) – World Healthscience Fund
Der BGF – World Healthscience Fund legt weltweit in Aktienwerte (d. h. Anteile) von Unternehmen an, die in den Bereichen Pharmazie, Biotechnologie, medizinische Geräte und Gesundheitsdienstleistungen tätig sind. Der Investmentprozess ist dabei stark auf die neuesten Entwicklungen im Gesundheitswesen und die Auswertung von Branchen- und Unternehmensanalysen fokussiert.

  • Der Fonds wird von einem Expertenteam aktiv verwaltet und hat das Ziel, auf die langfristigen strukturellen Gewinner der Branche zu setzen.
  • Der Fonds besteht aus i. d. R. 70–120 Titeln. So erhalten Sie diversifizierten Zugang zu Unternehmen, die vom Wachstum der Gesundheitsbranche profitieren könnten.
  • Auf Basis der durchgeführten Analysen wird die Titelselektion für ein globales Portfolio durchgeführt.

Quelle: BlackRock

Stressfrei

Ihr Alltag – entspannter und stressfreier!

Stress an sich ist nicht unbedingt schlecht für uns.
Denn unter Stress arbeitet der Körper auf Hochtouren, um uns erfolgreich durch eine angespannte Phase zu bringen. Gefährlich im Sinne von krank machend wird Stress dann,
wenn wir permanent gestresst sind und keine (innere) Ruhe finden. Es gibt jedoch einige
gute Möglichkeiten, wie Sie stressfreier leben können. Das bedeutet, dass Sie entspannter werden und mehr im JETZT leben. Das ist gesünder für Ihren Körper und Ihre Psyche.

Stress lässt sich nicht immer vermeiden.
Wir können uns aber angewöhnen, ganz gezielt Entspannung in unser Leben zu bringen.

Stressfreier leben: 25 tolle Tipps, wie Sie Ihr Leben entspannter
und achtsamer leben können

  1. Früher aufstehen. 
    Unter Stress würden Sie vielleicht lieber den Tag im Bett verbringen wollen.
    Doch je früher Sie aufstehen, desto mehr stellen Sie auf die Beine und desto entspannter fühlen Sie Sich – weil Sie viel geschafft haben.
  2. Sachen schon am Abend vorher bereit legen.  
    Legen Sie Ihre Kleidung, Ihre Geldbörse, Ihr Handy, Ihre Schlüssel, Ihr Essen
    schon zurecht, bevor Sie zu Bett gehen. So starten Sie entspannter in den Tag,
    weil Sie keine Zeit mit Suchen und Hinrichten verbringen müssen.
  3. Pflegen Sie Ihren Terminkalender. 
    Es gibt gute Apps für das Smartphone und schön gestaltete Taschenkalender.
    Was Sie auch lieber mögen: Notieren Sie Ihre Termine, Geburtstage, to-do-Listen
    und halten Sie sie aktuell.
  4. Öfter „nein“ sagen. 
    Vielleicht fällt es Ihnen am Anfang nicht leicht, das unzufriedene Gesicht zu sehen, wenn Sie eine Bitte ablehnen. Doch achten Sie Ihnen zuliebe darauf, sich nicht noch mehr Dinge aufzuhalsen, wenn Sie sowieso unter Zeitdruck stehen.
  5. Prioritäten setzen. 
    Um in Balance zu bleiben, sollten Sie die Angelegenheiten an erste Stelle setzen,
    die Ihnen selber wichtig sind. Wenn sich Termine und Aufgaben überschneiden, entscheiden Sie, was Sie selber erledigen müssen und was Sie delegieren können.
  6. Ungesunde Beziehungen klären oder beenden.
    Jede Beziehung kann ungesund für uns sein oder sich im Laufe der Zeit dahin entwickeln. Ungesund meint, dass Sie die andere Person nicht gerne treffen, dass
    Sie ein mulmiges Gefühl in ihrer Gegenwart haben oder dich schuldig, angegriffen, ausgelaugt fühlen. Entscheiden Sie je nach Sachlage, ob Sie diese Beziehung ganz beenden möchten oder zunächst das klärende Gespräch suchen. 
  7. Konzentrieren Sie Sich auf das, was Sie kontrollieren können.
    Einige Stressauslöser können Sie nicht vermeiden, andere schon. Legen Sie Ihren Fokus auf die, die Sie kontrollieren können. Alleine diese Verschiebung lässt Sie stressfreier leben.
  8. Probleme als Herausforderungen annehmen. 
    Viele Probleme im täglichen Leben setzen uns stark unter Stress. Verlegen Sie Ihren Fokus und bewerten Sie Probleme als Herausforderungen, um daran zu wachsen. Wenn Ihnen beispielsweise eine Präsentation nicht so gelingt, wie Sie eigentlich vorhatten, dann lernen Sie aus dieser Erfahrung. Was können Sie das nächste Mal besser machen? Fühlen Sie Sich nicht als Versager/in.
  9. Ein gutes Buch lesen. 
    Wenn Sie Sich ganz in ein Buch vertiefen können, fühlen Sie Sich hinterher vitalisiert. Sie vergessen Ihren alltäglichen Stress und tauchen in andere Welten ein. 
  10. Einen lustigen Film ansehen.
    Aus vollem Herzen zu lachen schüttet Endorphine aus, die Ihnen sofort Erleichterung verschaffen. Diese körpereigenen Botenstoffe werden auch als Glückshormone bezeichnet. Sie können nicht lachen und gleichzeitig gestresst sein.
  11. Sprechen Sie über Ihre Gefühle. 
    Sobald Sie Ihre Gefühle mit anderen teilen, fühlen Sie Sich gleich besser.
    Offenheit holt Sie aus der Isolation und reduziert Ihr Stresslevel.
  12. Schreiben Sie Ihre Gefühle auf.
    Wenn Sie nicht darüber sprechen mögen oder können, notieren Sie diese.
    Auch diese Form erleichtert Ihr gesamtes Denken und Fühlen.
  13. Machen Sie Sport.  
    Reservieren Sie regelmäßig Zeiten für Bewegung. Sie werden Sich belebt fühlen,
    Ihr Selbstwertgefühl wird steigen und Sie werden Sich dafür schätzen, Ihren
    inneren Schweinehund besiegt zu haben.
  14. Finden Sie Ihre Leidenschaft. 
    Ihre Leidenschaft erkennen Sie daran, dass Sie es kaum erwarten können,
    das zu tun, was sie glücklich macht. Ob es Kochen, Malen, Schreiben, Töpfern
    oder Spazierengehen ist – Sie sind mit vollem Herzen dabei und fühlen Sich
    entspannt und gelöst. Stress hat dabei keine Chance. Widmen Sie sich regelmäßig Ihrer Leidenschaft.
  15. Zeit mit Freunden und Familie verbringen. 
    Mit Menschen zusammen zu sein, die wir mögen, macht uns froh. Treffen
    Sie sich regelmäßig mit Menschen, in deren Gegenwart Sie Sich fröhlich und angenommen fühlen.
  16. Seien Sie besonders nett. 
    Vielleicht fällt es Ihnen anfangs schwer, nett zu sein, wenn Sie unter Strom stehen. Doch Sie werden schnell merken, dass es Ihnen selber gut tut, wenn Sie anderen
    ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Nettigkeit und Glücklichsein gehen Hand in Hand. Dabei hat Stress wenig Chancen.
  17. Die Vergangenheit loslassen. 
    Die Vergangenheit ist und bleibt, wie sie ist. Es ist sinnlos, sich darüber zu stressen, was gewesen ist. Sie können sie nicht ändern. Aber Sie können Ihre Einstellung dazu ändern.
  18. Lächeln! 
    Ein Lächeln kostet Sie nichts und Sie haben es immer dabei. Es ist die schnellste Art, sich zu entstressen. Ein Lächeln, das von Herzen kommt, entspannt die Gesichtszüge und reduziert das Stresslevel. Lächeln Sie so oft wie Sie können, gerade dann, wenn Ihnen gar nicht danach zumute ist.
  19. Eine Kerze anzünden.
    In die Flamme einer Kerze zu schauen, versetzt uns zuverlässig in einen fast meditativen Zustand. Unsere Gedanken, unser Puls kommt zur Ruhe und wir fühlen uns angenehm leicht und schläfrig. Stressfreier leben hat viel mit Entspannung und Abschalten zu tun.
  20. Verwenden Sie ätherische Öle.
    Unsere Nase ist viel empfindlicher, als wir meinen. Jemanden nicht riechen zu können, versetzt uns in Stress. Wie viel angenehmer ist es, wenn Sie zu Ihrem Lieblingsduft greifen. Reiben Sie einige Tropfen von echtem ätherischen Ölen in
    Ihre Hände, riechen Sie daran und spüren Sie, wie der Stress nachlässt.
  21. Mit Ihrem Haustier kuscheln. 
    Haben Sie ein Haustier, dann wissen Sie, wie gut es Ihnen tut, sich in ihrer ausgleichenden Nähe aufzuhalten. Die Ruhe, die Weichheit des Fells und ihr unbedingtes Vertrauen erfreuen das Herz und reduzieren den Stress.
  22. Singen und tanzen. 
    Mit der Lieblingsmusik empfinden Sie kaum noch Stress. Selbst wenn Sie melancholische Musik hören, wird diese vorübergehende Depression weniger
    Raum für Stressgefühle lassen. Besser ist es allerdings, wenn Sie ausgelassen
    tanzen und lauthals mitsingen.
  23. Sich eine Massage gönnen.
    Lassen Sie Sich mit einer Entspannungsmassage die Verspannungen und
    den Stress aus dem Körper streichen. 
  24. Einen Boxsack benutzen.
    Oder schlagen Sie in ein Kissen. Wir haben verlernt, angestauten Gefühlen
    Platz zu machen und ihnen den Weg durch unseren Körper hinaus zu ebnen.
  25. Ausreichend schlafen.
    Gerade wenn Sie unter Strom stehen, Ihnen die Zeit im Nacken sitzt oder Sie mal wieder alles gleichzeitig erledigen wollen – kommen Sie auch gedanklich nicht zur Ruhe. Und das zeigt sich spätestens, wenn Sie abends im Bett liegen. Wenn Sie
    dann auch nicht genug Schlaf bekommen, sind Sie am nächsten Tag erst recht wieder ausgelaugt, müde und gestresst. Nehmen Sie sich ganz bewusst schon am späten Nachmittag vor, für ein leichtes Einschlafen zu sorgen. Sie können meditieren, beruhigende Musik hören oder einen Kräutertee trinken. Lassen Sie nicht zu, dass sich Ihre Gedanken auch in Ihren Schlaf einmischen.

Achten Sie darauf, stressfreier zu leben. Seine Sie gut zu sich selbst und gönnen
Sie sich täglich kleine Auszeiten!

Quelle: Ulrike Richrath

Zahnpflege

Was hat ein Herzinfarkt mit richtiger Zahnpflege zu tun?

Es gibt viele mögliche Ursachen für einen Herzinfarkt. Selten denkt man dabei jedoch an mangelnde Zahnhygiene. Doch wussten Sie, dass für Herzinfarkte und viele andere schlimme Krankheiten der Auslöser häufig tatsächlich in unzureichender Mundhygiene und schlechten Zähnen liegt?

Welche Krankheiten können entstehen?

Die Bakterien im Mundraum können Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzmuskelentzündung
und Lungenentzündung auslösen.

Das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden, ist bei Menschen mit Parodontitis doppelt so hoch.

Nicht behandelte Parodontalerkrankungen können für Frauen schwerwiegende Folgen
haben: Sie können während einer Schwangerschaft zu Komplikationen führen.
Die Gefahr, eine Frühgeburt zu erleiden, steigt um das 7,5-fache.

Bei Männern können Erkrankungen im Mundraum unter anderem auch Impotenz
zur Folge haben.

Wie kann ich vorsorgen?

  • ausgewogene Ernährung
  • ausreichende Bewegung
  • Kontrolle von Blutdruck und Cholesterinwerten
  • Zahnhygiene im Sinne einer täglichen und gründlichen Zahnpflege
  • bereits vor der Familiengründung ist ein Zahnarztbesuch ratsam
  • während der Schwangerschaft sollte man regelmäßig zur Vorsorge
    zum Zahnarzt gehen

Ergänzend zur täglichen Zahnhygiene empfiehlt sich für eine gründliche Entfernung
von Rückständen und Bakterien eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung.

Quelle: Hallesche

Cyber-Virus

Cyber-Virus

Viele sehen die „Cyber-Gefahr“ als das neue Risiko, dabei ist dieses bereits voll etabliert und die Cyber-Attacken und die Schadenhöhen nehmen drastisch zu.

Nicht nur große Unternehmen werden Opfer von Cyber-Kriminalität. Auch kleine Firmen sind vor Angriffen von außen nicht gefeit. Die Methoden der Betrüger werden immer ausgefeilter. Und treffen kann eine Attacke jeden – bereits ein Klick auf einen falschen Link oder E-Mail-Anhang kann folgenreich sein: Daten können geklaut oder Systeme lahmgelegt werden.
Selbst umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen wie Internet Security-Software bieten keinen einhundertprozentig verlässlichen Schutz.

Folgende Cyber-Risiken könnten Sie treffen:  

– Datenverluste und -missbrauch
– Datenrechtsverletzungen
– Datendiebstahl 
– Urheberrechtsverletzungen
– Hackerangriffe
– Betriebsunterbrechungen infolge von IT-Ausfällen

Die Cyber-Versicherung bei HISCOX bietet Ihnen umfangreiche Service-Leistungen:

  • Cyber-Training: Fakten über Phishing, sichere Passwörter und sicheres
    Verhalten am Arbeitsplatz
  • Cyber-Krisenplan: Strukturiertes Cyber-Krisenmanagement, Bewertung einer Krisensituation, Hilfsmittel, Checklisten und Vorlagen.
  • Soforthilfe im Notfall: Krisenunterstützung durch Experten ggf. auch vor Ort inkl. Empfehlungen zu Sofortmaßnahmen, zur Schadenbegrenzung und Ursachenermittlung sowie Bewertung der bisherigen Maßnahmen.

Informieren Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne!

Quelle: HISCOX

Pflege

Pflegebedürftig – ich will zuhause bleiben!

„Pflege? Trifft mich nicht!“ – das denken viele. Aber was, wenn doch? Denn dank des medizinischen Fortschritts steigt unsere Lebenserwartung. Aber damit steigt leider auch die Wahrscheinlichkeit, dass wir eines Tages auf fremde Hilfe angewiesen sind. Schon heute gibt
es rund 3,4 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland – Tendenz weiter steigend.
(Quelle: Statista 2019)

Und jeder zweite wird im Laufe seines Lebens professionelle Pflege in Anspruch nehmen
müssen. Dabei ist Pflege nicht nur eine Frage des Alters. Durch Unfälle oder schwere Krankheiten können auch junge Leute auf fremde Hilfe angewiesen sein.

Der Staat zahlt, aber reicht das Geld?
Ganz klar: Nein. Denn die Leistungen des Gesetzgebers stellen nur eine Grundabsicherung dar. Das was fehlt, müssen Sie selbst aufbringen – zum Beispiel durch eigene Ersparnisse, den Verkauf Ihrer Immobilie oder auch durch Ihre engsten Angehörigen.

Deshalb empfehlen wir Ihnen: Sorgen Sie heute schon für morgen vor!

So sorgen Sie vor:
Den passenden Pflege-Schutz für Sie zu finden, ist heute ganz unkompliziert. Denn es gibt Produkte, die ganz einfach, transparent und verständlich sind. So wissen Sie genau,
wann Sie Geld von der Versicherung bekommen und wie viel es sein wird.

Außerdem gibt es Produkte, die ganz konkrete Kundenwünsche erfüllen. Zum Beispiel den Wunsch, möglichst lange zuhause leben zu können und dort alt zu werden. Eine private Pflegeversicherung bietet Ihnen finanzielle Sicherheit zu Hause zu bleiben, weil SIE es so wollen. So entlasten Sie Ihre Familie und schützen nebenbei Ihr Vermögen.

Quelle: Volkswohlbund

Geldanlagen

Geldanlagen – setzen Sie auf das richtige Pferd!

Die Bundesbürger favorisieren nach einer Umfrage des Verbands der Privaten Bausparkassen bei der Geldanlage immer noch das Girokonto und das Sparbuch. Letzteres ist allerdings auf den niedrigsten Beliebtheitswert abgesackt. Für Renten- und Kapitallebens-Versicherungen wie auch für Bausparverträge rutschten ebenfalls neue Tiefstwerte ab. Im Aufwind befindet sich – neben den Immobilien – die Riester-Rente.

Das Sparbuch ist laut einer Umfrage des Verbands der Privaten Bausparkassen e.V. nicht länger die beliebteste Geldanlage der Deutschen. Zu diesem Thema lässt der Verband das Marktforschungsinstitut Kantar TNS Infratest (früher TNS Infratest) jedes Jahr im Frühjahr über 2.000 Bundesbürger ab 14 Jahre befragen.

Die Befragung fand Anfang März statt, weshalb es noch keine größeren Verzerrungen wegen der Coronakrise (VersicherungsJournal-Archiv) geben dürfte.

Nur noch 37 Prozent – nach 45 Prozent im Vorjahr (VersicherungsJournal 28.3.2019) – gaben an, Geld auf einem Sparbuch angelegt haben. Ein so starkes Minus habe es in der Geschichte der Umfrage, noch nicht gegeben, erläutert der Verband.

Renten- und Kapitallebens-Versicherungen nur an dritter Stelle
Damit liegt das Sparbuch nur noch an zweiter Stelle. Die Spitzenposition belegt das Sparen auf dem Girokonto mit unverändert 40 Prozent. Dahinter folgen dicht beieinander Renten- und Kapitallebens-Versicherungen beziehungsweise Bausparverträge. Diese beiden Anlageformen wurden von jeweils knapp drei von zehn Interviewten genannt.

Vergleichsweise deutlich aufwärts ging es für die Immobilien (plus drei Prozentpunkte auf 25 Prozent). Dies kommentiert Christian König, Hauptgeschäftsführer des Verbands der Privaten Bausparkassen, wie folgt: „Immobilien profitieren von ihrem Ruf als Betongold und Garant für Wertstabilität.“

Jeweils gut jeder Fünfte hat sein Geld nach eigenem Bekunden in kurzfristige Geldanlagen wie Tages- und Festgeldkonten oder Termingelder, in Investmentfonds oder in eine Riester-Rente investiert. Aktien nannte knapp jeder Sechste. Mehrfachnennungen waren möglich.

Riester-Rente im Aufwind
Außer beim Sparbuch und bei Immobilien sind im Vergleich zur Vorjahresumfrage bei keiner weiteren Anlage größeren Schwankungen zu beobachten. Auffällig ist, dass die kurzfristigen Anlagenformen auf lange Sicht betrachtet ihr schlechtestes Ergebnis erzielten. Vor acht Jahren kam diese Variante der Geldanlage mit 34 Prozent noch auf einen um zwölf Prozentpunkte höheren Wert.

Einen neuen Tiefpunkt erreicht haben auch die Bausparverträge, die 2010 noch um zwölf Prozentpunkte besser abschnitten. Renten- und Kapitallebens-Versicherungen sackten ebenfalls auf einen neuen Tiefstwert und liegen nun elf Prozentpunkte hinter dem besten Ergebnis aus 2010. Die Riester-Rente hingegen konnte erneut einen Prozentpunkt zulegen.

Quelle: das Versicherungsjournal

Corona: ARAG übernimmt Kosten für anwaltliche Beratung auch für Nicht-Kunden

Der Versicherer ARAG bietet verschiedene juristische Hilfestellungen an.
Diese sollen teilweise auch Nicht-Kunden zur Verfügung stehen.

Der Rechtsschutzversicherer reagiert auf die aktuelle Corona-Krise und die damit verbundene Verunsicherung bei vielen Bürgern. Das Düsseldorfer Unternehmen hatte in den vergangenen zwei Wochen einen spürbar steigenden Bedarf an juristischen Hilfestellungen und Unterstützungen festgestellt. Im Zentrum der Fragen stünden oft arbeitsrechtliche Themen. Auch Fragen zu anstehenden oder geplanten Reisen sowie die juristischen Konsequenzen von angeordneten Quarantänen beschäftigten die Menschen.

Deshalb werde das Familienunternehmen rechtliche Services für Kunden und zusätzlich auch für Nicht-Versicherungskunden anbieten. So sollen alle Kunden direkt mit einem unabhängigen Anwalt sprechen oder online einen Rückruf vereinbaren können. Dazu sei eine Hotline (0211/9080 2424) eingerichtet worden. Ein Anwalts-Chat sowie die anwaltliche Prüfung von Kündigungen oder Aufhebungsverträgen solle auch Nicht-Kunden offenstehen.

Zudem solle am 2. April 2020 Telefonhotline freigeschaltet werden. Über die Nummer 0211 963 2055 hätten alle Bürger die Möglichkeit, über die ihre rechtlichen Fragen zu Corona mit einem unabhängigen Anwalt zu besprechen. Die Kosten dieser Angebote werde die ARAG übernehmen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Überdies würden weitere rechtliche Dienste angeboten. So sollen beispielsweise Job-Kündigungen oder Aufhebungsverträge juristisch geprüft werden können. Dies soll komplett digital geschehen. Zusätzlich neu an den Start gegangen sei ein weiterer Chatbot, der beispielsweise die wichtigsten Fragen rund ums Arbeitsrecht beantwortet, wie etwa zu Job-Kündigungen oder zu Kurzarbeit. „Die Corona-Pandemie ist für alle eine belastende Ausnahmesituation. Als Rechtsschutzanbieter helfen wir, dass drängende rechtliche Fragen schnell geklärt werden können – auch für Nicht-Kunden. Das schafft Orientierung und emotionale Unterstützung in einer schwierigen Zeit. Die Kosten hierfür übernehmen wir“, erklärt Paul-Otto Faßbender, Vorstandsvorsitzender der Arag.

Quelle: der Versicherungsboote 

Besondere Umstände erfordern besondere Vorgehensweisen. Auch in schwierigen Zeiten sind wir für Sie da!

Liebe Kunden,

die weltweite Ausbreitung des Coronavirus trifft uns alle hart. Jeder einzelne von uns
spürt die daraus resultierenden Folgen, wie beispielsweise die eingeschränkten Kontakt-
und Bewegungsmöglichkeiten.

Das hat auch Einfluss auf unsere Kommunikation. Als Alternative zu persönlichen Terminen
bei uns im Büro, bieten wir Ihnen ab sofort auch die Möglichkeit einer Videokonferenz.
Damit stehen wir Ihnen und Ihren Lieben weiterhin mit unserer Beratungskompetenz zur Seite und unterstützen Sie bei Ihrem Bedarf, Ihren Fragen oder der schnellen Regulierung
von Schadensfällen.

Nutzen Sie diese Möglichkeiten und kommen Sie gerne auf uns zu.

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf Sich auf!

Beste Grüße,
Ihr Team vom Maklerkontor Crailsheim